Jetzt Termin vereinbaren

Aufbauhilfe 2021

Das Bundeskabinett hat weitere Mittel für den langfristigen Wiederaufbau der vom Hochwasser betroffenen Regionen beschlossen. Nach den Soforthilfen für die Flutopfer werden jetzt im Rahmen des nationalen Solidaritätsfonds „Aufbauhilfe 2021“ bis zu 30 Milliarden Euro bereitgestellt. Bis zum 30. Juni 2023 können Unternehmen in NRW Mittel aus der „Aufbauhilfe 2021“ beantragen.
Die Aufzeichnung eines Webinars der IHKs in NRW zur Aufbauhilfe am 15. September 2021 finden Sie hier.
Ein Informationsvideo der IHKs in NRW zu den Schritten des Antragsverfahrens finden Sie hier
Um dieses Video ansehen zu können, müssen Sie Ihre Cookie-Einstellungen anpassen und die Kategorie „Marketing Cookies" akzeptieren. Erneuern oder ändern Sie Ihre Cookie-Einwilligung

Webinar Aufbauhilfe NRW: Für Steuerberater und Wirtschaftsprüfer am 6. Dezember 2021 um 16.30 Uhr

Ein zentraler Baustein für die Aufbauhilfen für Unternehmen liegt in der Beratung bei den Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern. Die Beratungspraxis der betroffenen Unternehmen in den IHKs zeigt: Noch sind bei der konkreten Ausgestaltung der Schadensgutachten und Einkommenseinbußen viele Fragen offen. Aufbauhilfe NRW 2021 für Unternehmen – Die Rolle der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer am Montag, 06. Dezember 2021, 16:30 bis ca. 18:00 Uhr, soll auf diese Fragen Antworten geben und damit einen Beitrag zur erfolgreichen Umsetzung der Aufbauhilfen leisten. Zur Anmeldung geht es hier

Online-Veranstaltung Aufbauhilfe 2021 - Update für Unternehmen am 13. Dezember 2021 um 14 Uhr

In der Veranstaltung wird über das Antragsverfahren der Aufbauhilfe 2021 informiert, Neuerungen im Verfahren aufgezeigt und individuelle Fragen rund um das Förderprogramm zum Wiederaufbau beantwortet. Zur Anmeldung geht es hier.

Beratungstermine vor Ort

Für viele Unternehmen in den Flutgebieten ist der Wiederaufbau in vollem Gange. Seit 17. September können Unternehmen und Selbstständige auch in Hagen, dem Märkischen Kreis und dem südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis rein digital nach einer Beratung durch die Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen (SIHK)  und auf Basis eines Sachverständigengutachtens Anträge auf Aufbauhilfe stellen.
Zur Inanspruchnahme der Aufbauhilfe für Unternehmen startet die SIHK jetzt eine Beratungskampagne. Gemeinsam mit Partnern vor Ort stehen die Expertinnen und Experten der SIHK Unternehmen in den besonders betroffenen Gebieten für Einzelberatungen zur Verfügung.

Die Termine:

Märkischer Kreis Süd
1.12.2021, Schalksmühle
Rathaus, Rathausplatz 1, 58579 Schalksmühle
2.12.2021, Halver
Rathaus, Thomasstraße 18, 58553 Halver
9.12.2021, Kierspe
Rathaus, Springerweg 21, 58566 Kierspe
15.12.2021, Lüdenscheid
SIHK zu Hagen, Geschäftsstelle Lüdenscheid, Staberger Straße 5, 58511 Lüdenscheid
20.12.2021, Altena und Nachrodt-Wiblingwerde
Rathaus, Lüdenscheider Str. 22, 58762 Altena
21.12.2021, Plettenberg und Herscheid
Rathaus, Grünestraße 12, 58840 Plettenberg
22.12.2021, Werdohl und Neuenrade
Goethestr. 51, 58791 Werdohl


Hagen, Ennepe-Ruhr-Kreis und Märkischer Kreis Nord
Buchen können Sie online unter https://events.sihk.de/BeratungstageAufbauhilfe
30.11.2021, 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Stadt Wetter (Ruhr), Stadtbetrieb Wetter (Ruhr), Besprechungsraum 1, Wasserstr. 18, 58300 Wetter (Ruhr)
07.12.2021, 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Stadt Herdecke, Ringhotel Zweibrücker Hof, Raum Hengstey, Zweibrücker Hof 4, 58313 Herdecke
08.12.2021, 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Stadt Hagen, SIHK zu Hagen, Präsidialzimmer, Bahnhofstr. 18, 58095 Hagen
08.12.2021, 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr
Stadt Gevelsberg, Rathaus, Sitzungsraum III, Rathausplatz 1, 58285 Gevelsberg
13.12.2021, 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Märkischer Nordkreis, SIHK-Geschäftsstelle Iserlohn, Konferenzraum, Corunnastraße 1, 58636 Iserlohn
16.12.2021, 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Stadt Ennepetal, Rathaus, Ratssaal, Bismarckstr. 21, 58256 Ennepetal

Hochwasserhilfe: Unternehmen in NRW können seit dem 17. September Anträge stellen


  • Als Schadenszeitraum wird der Monat Juli 2021 in den betroffenen Ländern definiert. Die Rechtsverordnung definiert, welche Schäden im Einzelnen im Zusammenhang mit Starkregen und Hochwasser als Schaden unter den Fonds „Aufbauhilfe 2021“ fallen.
  • Die Rechtsverordnung sieht eine umfangreiche Entschädigung der im Zusammenhang mit Starkregen und Hochwasser entstandenen Schäden vor.
  • Betroffenen Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen und sonstigen Einrichtungen werden Entschädigungen in Höhe von bis zu 80 Prozent des Schadens gewährt. Hinzu kommen Leistungen Dritter, zum Beispiel aus Versicherungen oder auch der gewährten Soforthilfe bis zu maximal 100 Prozent des ermittelten Schadens. Darüber hinausgehende Leistungen Dritter oder der Soforthilfe sind bei den Hilfen des Fonds anzurechnen.
  • Für begründete Härtefälle kann eine Einzelfallregelung getroffen werden und damit bis zu 100 Prozent des Schadens durch den Fonds „Aufbauhilfe 2021“ ausgeglichen werden.
  • Für Maßnahmen zur Wiederherstellung der Infrastruktur können unter Beachtung des Wirtschaftsplans und der jeweiligen Programme Hilfen in Höhe von bis zu 100 Prozent des entstandenen Schadens gewährt werden.

Antragsverfahren und Antragsformular der NRW-Bank

Wenn Ihr Unternehmen durch die Unwetterereignisse vom 14./15. Juli 2021 betroffen und der Schaden nicht etwa durch Versicherungen gedeckt ist, dann sollten Sie
  1. sich für eine Erstberatung an die SIHK wenden (02331 390-333 oder krisenhotline@hagen.ihk.de)
  2. die Schäden (Sachschäden, Reparaturkosten, Einkommensausfälle) durch einen Sachverständigen feststellen lassen. Gutachter: Neben öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen (siehe: https://svv.ihk.de/) sind auch Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, vereidigte Buchprüfer, Architekten und Ingenieure anerkannt – Details siehe Förderrichtlinie. Wir übernehmen gerne für Sie die Recherche nach passenden Sachverständigen.
  3. das Antragsformular der NRW-Bank mit den entsprechenden Anlagen ausfüllen: Antragsformular und FAQs 
  4. dieses (bevorzugt per Mail! krisenhotline@hagen.ihk.de) zur Plausibilitätsprüfung der SIHK zusenden.
  5. den von der SIHK gesichteten Antrag bei der NRW-Bank einreichen.
Ein vollständiger Antrag umfasst
  • Formular „Antrag auf Gewährung einer Billigkeitsleistung – Aufbauhilfen für Unternehmen“ mit IHK-Votum und IHK-Sichtvermerken
  • ein oder mehrere Gutachten
  • Gutachterrechnung(en)
  • pro Gutachten jeweils das Formular „Schadensaufstellung des/der Sachverständigen“ mit IHK-Sichtvermerken
  • falls mehrere Gutachten beigefügt sind, das Formular „Übersicht der eingereichten Anlage(n) zum Antrag”
  • ggf. Rechnungen für Reparaturen 
  • Nachweis der gewerblichen Tätigkeit (HR-Auszug, Kopie Gewerbemeldung, hilfsweise Steuerunterlagen)
  • Scan Personalausweis, Vorder- und Rückseite 
Wiederaufbau - Rechtliches
Hier finden Sie eine Auswahl von Erlassen, Verordnungen und weiteren Verwaltungsdokumenten rund um die Themen Wiederaufbau und Hochwasserschutz: Wiederaufbau - Rechtliches | MHKBG NRW

Weiterführende Links

Hier finden Sie Hinweise und Links, die Ihnen bei dem Vorgang helfen werden:
20. November 2021