FachForum

Qualitätsmanagement SIHK/DGQ Märkische Region

Schon in den 80er Jahren erkannte die SIHK zu Hagen einerseits die sich anbahnende Marktzugangsbarriere des Nachweises über die Nutzung und Wirksamkeit eines modernen Qualitätsmanagementsystems und andererseits das darin vorhandene Kostensenkungspotenzial. Seit dieser Zeit wurden den Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft in enger Zusammenarbeit zwischen DGQ und SIHK Seminare und Lehrgänge zum Thema angeboten.
Im Jahr 1993 wurde mit Gründung einer damals sogenannten Erfahrungsaustauschgruppe „Qualitätsmanagement” ein weiterer wichtiger Baustein in der Angebotsstruktur der SIHK für ihre Mitgliedsunternehmen geschaffen. So können seitdem Fachleute für Qualitätsmanagement ihre Erfahrungen auf den verschiedensten Gebieten austauschen. Vorträge zu aktuellen Themen, Informationen aus der Praxis und kleine Workshopsequenzen mit dem Ziel, die Unternehmen der Region weiterzubringen, stehen dabei im Vordergrund. Am 11. Juni 1997 wurde von DGQ und SIHK eine gemeinsame Gruppe mit dem Titel „Qualitätsmanagement SIHK/DGQ Märkische Region”, welche gleichzeitig den Status eines DGQ-Regionalkreises erhielt, ins Lebens gerufen. In dieser ging die damalige Erfa-Gruppe Qualitätsmanagement auf. Zurzeit hat die Gruppe rd. 200 Mitglieder.
Neben 5 Plenarveranstaltungen wird jährlich zusätzlich eine Exkursion angeboten. Die Treffen finden in der Regel im 2-Monats-Rhythmus dienstags um 15:00 Uhr in der SIHK zu Hagen statt. Die Teilnahme an den Sitzungen und Exkursionen ist in der Regel kostenlos. Leiterin des FachForums ist Karin Schulze vom Unternehmen ASBANDUS GmbH, Lüdenscheid, und Stellvertreter ist Bernd Mirbach, Kaiser GmbH & Co. KG, Schalksmühle. Beide sind auch gleichzeitig Regionalkreisleiter.
Interessierte Personen, die in Unternehmen der Region mit Aufgaben (möglichst Führungsaufgaben) des Qualitätsmanagements betraut sind oder Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.V. in Frankfurt sind, können sich bei der SIHK melden, um in das FachForum bzw. den DGQ-Regionalkreis aufgenommen zu werden.
Audit- und Zertifizierungsverfahren in Zeiten der Corona-Krise
Michael Lotz, Leiter Region Managementsysteme Mitte-West der TÜV NORD CERT GmbH, Hagen, informierte aus seiner Sicht und Erfahrung, welche Möglichkeiten bestehen, damit Zertifikate auch unter den aktuellen Umständen (Kontaktbeschränkungen durch Corona etc.) weiterhin gültig bleiben. So bestünde zum Beispiel statt einer Verschiebung von Audits in vielen Fällen auch die Möglichkeit, diese remote per Videokonferenz durchzuführen. In begründeten Ausnahmefällen könnte ein Remote-Audit sogar einen Großteil geplanter Vor-Ort-Auditzeiten ersetzen.
Um dieses Video ansehen zu können, müssen Sie Ihre Cookie-Einstellungen anpassen und die Kategorie „Marketing Cookies" akzeptieren. Erneuern oder ändern Sie Ihre Cookie-Einwilligung