SIHK-Pressemeldung

SIHK weist auf Start der dritten Runde vom „NRW-Sofortprogramm Innenstadt“ hin

Die 3. Förderrunde im „Sofortprogramm zur Stärkung unserer Innenstädte und Zentren in Nordrhein-Westfalen 2021“ des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen ist gestartet. Die Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen (SIHK) weist die Kommunen darauf hin, dass die Anträge für diese Förderrunde bis zum 15. November eingereicht werden müssen.
     „Gestartet im Sommer 2020 sind bislang 70 Millionen Euro aus dem landeseigenen Innenstadtfonds für Projekte der Kommunen bewilligt worden. Aus dem SIHK-Bezirk erhielten 19 Projekte aus 12 Städten und Gemeinden insgesamt rund 4,7 Millionen Euro“, so SIHK-Geschäftsbereichsleiter Christoph Brünger.
Gefördert werden Projekte der Kommunen zur Belebung ihrer Innenstädte und Zentren. Der Fokus liegt auf der ganzheitlichen Betrachtung der Innenstädte und Zentren als Wirtschafts-, Wohn-, Kultur und Stadtlebensraum.
     Bestehende Leerstände sollen einer neuen Funktion zugeführt und drohende neue Leerstände nach Möglichkeit frühzeitig vermieden werden. Gleichzeitig wird die Entwicklung und Gestaltung von Kooperationen der Innenstakteure unterstützt. In dieser Förderunde stehen für das „NRW-Sofortprogramm Innenstadt“ weitere 30 Millionen Euro zur Verfügung. Die Förderung beträgt 90 Prozent. Neben den bereits bewährten Fördergegenständen gibt es Neuerungen wie die „Schaffung von Innenstadt-Qualitäten“, die weitere Maßnahmen zur Stärkung der Innenstädte und Zentren ermöglichen.

     Weitere Informationen unter: www.sihk.de/innenstadt