Außenhandel

SIHK-Workshop Iran

Chancen und Herausforderungen für Mittelständler
Über den sich öffnenden iranischen Markt informiert die Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen (SIHK) am Dienstag, 21. März in einen Iran-Workshop. Fachreferenten zeigen die Chancen und Herausforderungen für mittelständische Unternehmen und mögliche Geschäftsmodelle auf. Ferner werden die Spielregeln im Iran-Geschäft, die rechtlichen Grundlagen und der Umgang mit Behörden und den Basarstrukturen vor Ort erklärt. Weitere Themen sind die Gewinnung von Personal und die Vertretung durch landeskundige Agenten. Über die praktischen Erfahrungen eines hiesigen Mittelständlers bei Vertrieb, Auftragsabwicklung, Finanzierung, Marketing und Kundenpflege berichtet die Firma EZM EdelstahlZieherei Mark GmbH aus Wetter. EZM ist seit 2008 vorrangig im Bereich metallische Halbzeuge für medizinische Implantate im Iran-Geschäft tätig.
Auch wenn ist die anfängliche Euphorie im Jahr 2016 über den sogenannten „persischen Frühling“ inzwischen einer eher realistischen Einschätzung gewichen ist, so bestehen nach Einschätzung der Experten doch gute Chancen, dass deutsche Unternehmen nach dem Embargo wieder Marktanteile zurückgewinnen können. Allerdings ist dabei Geduld gefragt.
Weitere Informationen zum Workshop erteilt Frank Herrmann, Telefon 02331 390-220, herrmann@hagen.ihk.de.