Tourismus

Mix aus Südwestfalen und dem Ruhrgebiet

Im SIHK-Bezirk verbinden sich Südwestfalen und Ruhrgebiet mit einer Vielzahl an touristischen Ausflugszielen. Authentisch, vielseitig, mit unterschiedlichen Sport-, Kultur-, Freizeit- und Erholungsangeboten bietet er jedem ein bisschen Urlaubsfeeling - ob See oder Berge, Stadt oder Land, Erholung oder Aktivität.
Gerade dieser Mix ist ein besonderes Merkmal der Region und zieht in jedem Jahr viele Besucher an. Kein Grund sich auszuruhen, denn, um zukunftsfähig und resilient aufgestellt sein, gilt es sich immer weiter zu entwickeln.
titelthema10_tourismus südwestfalen montainbiker
Gravelbiken im Sauerland
Durch die Covid-19 Pandemie und den damit einhergehenden Reisebeschränkungen ist zwar der „Urlaub in Deutschland“ begehrter geworden, aber die Umsatz- und Buchungseinbrüche in 2020 sind mit rund 40 Prozent immens. Umso wichtiger, sich für die Zeit „nach“ der Pandemie aufzustellen.
Handlungsfelder  - Für die Zukunft widerstandsfähig aufgestellt
Es gibt viele Ansätze, wie sich der zukunftsfähige Tourismus in Stadt und auf dem Land resilient aufstellen sollte. Neben Unterschieden haben sie aber auch Gemeinsamkeiten. Es geht nicht darum, sich unweigerlich an allen Trends und Ideen, die es weltweit oder auch bereits im Nachbarort gibt zu orientieren. Der Mix ist entscheidend. Das bedeutet auch, sich authentisch und optimistisch zu präsentieren. Grundsätzlich ist dies der erste Schritt, um mögliche Besucher von der Location, der Freizeitaktivität bzw. der touristischen Ort zu überzeugen. Außer Frage steht, dass hierfür eine gute Kenntnis der Kennzahlen, wie Besucherströme, Zielgruppenentwicklung etc. und die Rahmenbedingungen wichtig sind. Allerdings gehört dazu auch, Veränderungsprozessen offen gegenüber zu stehen und sie mitzugestalten, sich digitaler aufzustellen und zu vernetzen. Häufig nutzen die zukünftigen Besucher das Internet, um über mögliche Zielorte, Freizeitaktivitäten, Restaurants und Unterkünfte zu recherchieren. Werden Sie über authentische und aussagekräftige Internet- und SocialMedia-Auftritte gewonnen, ist der erste Schritt bereits gemacht. Vor Ort selbst tragen auch die Mitarbeiter einen großen Teil dazu bei für ihren touristischen Ort zu werben. Sie sind nah an den Besuchern und somit die beste Werbung für das Unternehmen und die Region und folglich den Tourismus im SIHK-Bezirk. Alles nicht unbekannt und teilweise schon seit Jahren in Gebrauch, bedeutet es dennoch, die Zeit zu nutzen, sich zu hinterfragen und Änderungen vorzunehmen.
Chancen nutzen – Netzwerk stärken  
Die SIHK möchte als Netzwerkpartner und unter Einbindung von Formaten wie Heimat shoppen, dem CityLab Südwestfalen und dem Zukunftsforum Innenstadt, die die gesamte Region im Blick haben, den Tourismus unterstützen. Dazu werden relevante Informationen für Tourismuspartner gebündelt und gemeinsame Synergien ermittelt. Der gemeinsame Austausch steht im Fokus. Ein Austausch zwischen und mit den einzelnen touristischen Interessenvertretungen und Verbänden ist hierbei ebenso wichtig, wie der Austausch mit den touristischen Unternehmen und den zugehörigen Kommunen sowie denen, die die touristischen Angebote wahrnehmen. Dementsprechend plant die SIHK Veranstaltungen und Austauschformate, um miteinander verstärkt ins Gespräch zu kommen und gemeinsame Ideen zu entwickeln. Mit #GemeinsamTourismus möchte die SIHK dazu beitragen, den Tourismus im SIHK-Bezirk nachhaltig zu stärken, da dieser ein wichtiger Baustein für eine lebenswerte Region ist. In einem ersten Schritt erfolgt die Definition der wichtigsten Zukunftsaufgaben im Tourismus. Hinweise hierzu nimmt bei der SIHK Tina Nöcke entgegen. (N)
Sparkassen-Tourismusbarometer
In jedem Jahr gibt der Sparkassenverband Westfalen-Lippe den Konjunkturbericht zum Tourismus in Westfalen-Lippe heraus. Das Tourismusbarometer 2021 hat vor allem die Resilienz im Tourismus im Fokus. Dabei wird klar, dass es wichtig ist Destinationen und Betriebe nicht nur in Krisensituationen aktiv zu steuern. (red)
5. Oktober 2021