Nachhaltig einkaufen bei „natürlich unverpackt“

Nachhaltigkeit ist in unserer Gesellschaft ein immer größeres Thema. Oftmals fragt man sich, „Wie kann ich in meinem Alltag etwas dazu beitragen?“ Eine simple Antwort auf diese Frage ist, indem wir weniger Müll verursachen, zum Beispiel durch das Einkaufen von unverpackten Lebensmitteln.
Um dieses aber auch um viele weitere Themen geht es in der aktuellen Folge vom STARTUP TALK mit Moderator und SIHK-Existenzgründungsberater Tobias Prinz mit Nicole Jas, Gründerin von „natürlich unverpackt“.
Das Thema Nachhaltigkeit wird für alle immer präsenter und wichtiger. Merkst du das auch an dem Verhalten deiner Kunden?
Ehrlich gesagt wurde es auch langsam Zeit, dass dieses Thema mehr in den Fokus rückt. Wir merken bei den Kunden, dass sie mit einem veränderten Kaufverhalten und mit dem Erwerb von unverpackten Lebensmitteln einen Beitrag leisten möchten.
Wie kam es dazu, dass du vor zwei Jahren einen Unverpackt-Laden eröffnet hast? Und wie hast du dich zum Thema Gründung informiert?
Wir selbst haben immer mehr Lebensmittel unverpackt gekauft und mussten feststellen, dass es hier in der Umgebung dazu keine Möglichkeit gab. So wuchs die Idee, selbst einen Unverpackt-Laden zu eröffnen, um diese Lücke zu schließen und ein Angebot zu schaffen. Einen ersten Überblick haben wir durch das STARTKLAR-Seminar der SIHK erhalten.
Auf der Lange Straße in Hagen-Wehringhausen gibt es neben dir viele weitere Einzelhändler, unter anderem auch einen Bio-Markt. Hat diese Einzelhandelsstruktur bei deiner Entscheidung für den Standortwahl eine große Rolle gespielt?
Wir sind durch einen interessanten Zeitungsartikel mit dem Quartiersmanagement Wehringhausen in Kontakt gekommen und hatten dort sehr gute Gespräche. Die Händlergemeinschaft auf der Lange Straße, war für mich sehr interessant. (Pz)■
Das komplette Interview (ca. 19 Minuten) finden Sie als Video auf dem YouTube-Kanal der SIHK zu Hagen unter https://youtu.be/Qv8oo_4UqrY