Südwestfalen macht

Hagener Federn sorgen weltweit für Spannung

Seit 100 Jahren produziert das Federnwerk Möller & Röding kaltgeformte, technische Federn. Egal ob Druck-, Zug-, Dreh- und Schenkelfedern oder Sprengringe – sie alle sind in zahllosen modernen Geräten und Produkten wichtiger Bestandteil, um die Funktion zu gewährleisten.
Federn aus Hagen halten heute beispielsweise den Faltenbalg von Gelenkbussen in Form; oder Faltendächer, welche auf Flughäfen die Verbin-dung einer Fluggastbrücke zum vorderen Einstieg am Rumpf eines Passagierflugzeugs abdecken. In Sicherheitsventilen für verflüssigte Gase erfüllen Federn auch bei Tieftemperaturenvon minus 196 Grad Celsius ihre Aufgabenund schützen Tanks und Rohrleitungen vor Überdruck. Die hochpräzisen Federn finden aber auch in Armaturen ihre Anwendung, um eine genaue Steuerung technischer Geräte zu ermöglichen, oder werden im medizinischen Bereich eingesetzt.„Unsere Kernkompetenz ist das Herstellen technischer Präzisionsfedern“, erklärt Dip.-Ing. Detlef Schirmer, der als Geschäftsführer gemeinsam mit seinem Bruder Dr. Armin Schirmer, Eigentümer des mittelständischen Unternehmens mit derzeit 25 Beschäftigten ist. Seit 1941 produziert die heutige Möller & Röding GmbH bis heute ausschließlich am Standort in Hagen-Kabel, Hellweg 82. Gefertigt wird ausschließlich auf Bestellung, auftragsgebunden auf Kundenwunsch nach DIN, Zeichnung, Muster oder individuellen Angaben der Kunden auf CNC-Maschinen der Firma WAFIOS, in Serien bis zu 100.000 Stück.Es besteht aber auch die Möglichkeit, Einzelstücke und Kleinstserien zu fertigen oder Bestände vorzuproduzieren und für einen schnellen Abruf in Hagen einzulagern. Ein festes Sortiment hält das Unternehmen, welches zertifiziert nach ISO 9001-2015 Federn im Nenndurchmesserbereich von 0,4 bis 12 Millimeter (Rundform) und 1,5 bis 4 Millimeter (Vierkantform) herstellt, nicht vor. Eine Spezialbeschichtung oder -lackierung der Federn erfolgt ebenfalls individuell nach Vorgabe durch ausgewählte Partnerunternehmen in der Region. Das eingeschweißte Team der Hagener Federn-Spezialisten stellt sich dabei einem starken Konkurrenzkampf: Als eines von 100 Mitgliedsbetrieben im Verband der deutschen Federnindustrie wirbt man gemeinsam mit etwa 300 deutschen (und europaweit 600) Betrieben um die Gunst der Kunden.Der große, praxisnahe Erfahrungsschatz und das spezifische und kundenorientierte Know-how bietet dem alteingesessenen Hagener Unternehmen einen deutlichen Wettbewerbsvorteil.
„Zum Glück konnten wir auch in der Corona-Pandemie, trotz zeitweisem Einbrechen der Auftragszahlen, die Stellen unserer Belegschaft durch das Anmelden von Kurzarbeit sichern“, sagt Detlef Schirmer erleichtert
und erklärt: „Die von uns hergestellten Präzisionsfedern haben ihren Preis. Dafür bieten wir eine gleichblei-bende Qualität, schnelle Reaktions- und kurze Lieferzeiten – das hat sich über die Jahrzehnte herumgesprochen. Bedingt unseren international agierenden, treuen Kreis von Stammkunden in ganz Deutschland liefern wir unsere Federn heute weltweit aus“.
Oliver Heimann