Verkehr

Ausnahmen Einreiseverordnung

Ausnahmen zur Corona-Einreiseverordnung für den Transport- und Beförderungsbereich


Die Bundesregierung hat die am 13. Januar 2021 beschlossene   Einreiseverordnung verlängert. 
Die Verordnung regelt die Pflichten bei der EinreiseEinreise. Künftig muss grundsätzlich jeder Einreisende nach Aufenthalt in einem Risikogebiet eine digitale Einreiseanmeldung ausfüllen und den Nachweis über die Anmeldung mit sich führen. Darüber hinaus muss spätestens 48 Stunden nach Einreise ein negatives Testergebnis vorgelegt werden können.

Ausnahmen für Beschäftigte im Personen-, Güter- und Warenverkehr

Für Beschäftigte im grenzüberschreitenden Personen-, Güter und Warenverkehr sieht die Regelung Ausnahmen, abhängig von der Art des Risikogebietes, vor. Auf der Seite des Robert-Koch-Institutes wird die Liste der entsprechenden Gebiete und Kategorien laufend aktualisiert.

Einreisen aus Risikogebieten

Risikogebiete sind Gebieten, in denen ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit SARS-CoV-2 besteht. Personen, die beruflich bedingt grenzüberschreitend Personen, Waren oder Güter transportieren und aus diesen Gebieten einreisen, sind bei Einhaltung entsprechender Schutz- und Hygienekonzepte von der Anmelde- und Testpflicht ausgenommen.

Einreise aus Hochinzidenzgebieten

Hochinzidenzgebiete sind Risikogebiete, in denen im Vergleich zu Deutschlands besonders hohe Inzidenz (mindestens eine 7-Tagesinzidenz von 200) besteht. Personen,  die aufgrund gewerblicher Transporte aus diesen Gebieten einreisen unterliegen der Anmeldepflicht und müssen eine digitale Einreiseanmeldung ausfüllen und den entsprechenden Nachweis mit sich führen. Bei Aufenthalten von weniger als 72 Stunden in diesen Gebieten, sind sie jedoch von der Testpflicht ausgenommen.

Einreisen aus Virusvarianten-Gebieten

Als Virusvarianten-Gebiet gelten solche, in denen sich neue Virusvarianten (Mutationen) verbreiten. Für Einreisen aus diesen Gebieten gibt es keine Ausnahmen.
Allgemeine Informationen des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur zur Sicherheit im grenzüberschreitenden Reiseverkehr finden Sie hier.