Aus aktuellem Anlass

IT-Notfallkoffer für Unternehmen

IT-Systeme spielen inzwischen in fast jedem Unternehmen zentrale Rolle. Im digitalen Zeitalter kann ein Ausfall dieser Systeme zum völligen Stillstand und im schlimmsten Fall sogar zur Insolvenz des Unternehmens oder zumindest zu hohen Schadensersatzforderungen führen. Auch drohen Imageschäden und der Verlust von Zertifizierungen. Daraus resultieren möglicherweise Kundenverlust sowie Gesetzesverstöße mit kaum vorhersehbaren Folgen. Daher ist das Vorbeugen und das richtige Vorgehen bei einem IT-Sicherheitsvorfall von entscheidender Bedeutung.

Ziel des IT-Notfallkoffers

Ziel dieses IT-Notfallkoffers ist es, bei einem IT-Sicherheitsvorfall „richtig“ vorzugehen (Incident Response). Vorsorge ist die beste Medizin, jede Organisation ist individuell und benötigt daher individuell angepasste Maßnahmen. Das Thema ist komplex. Dieser IT-Notfallkoffer kann und soll daher keine abschließende Betrachtung des Themas IT-Sicherheitsvorfall sein und auch nicht in die fachliche Tiefe gehen.
Er soll Ihnen als Entscheider oder Anwender in einer Organisation die wichtigsten  „Merkpunkte“, Hilfsmittel und geeignete Ansprechpartner für die Praxis mit auf den Weg geben. Die hierbei gezeigten Programme, Webseiten, Checklisten oder auch Praxistipps sind allesamt kostenlos und stammen aus vertrauenswürdigen Quellen.
Falls Sie etwas vermissen oder einen Tipp haben, den wir hier aufnehmen sollten, so senden Sie uns einfach eine Nachricht.

Infoveranstaltungen und Workshops

Die SIHK bietet regelmäßig Veranstaltungen rund um das Themengebiet "IT-Sicherheit" an. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie im Fachbereich "Multimedia & E-Business" z.B. auf der Website und im Newsletter der SIHK.

"Phishing der Woche"

Ein Haupteinfalltor für Schadprogramme oder Betrügereien ist mehr denn je das eigene E-Mail-Postfach. Da sich die Anschreiben und Methoden sogenannter "Phishing-Mails" kontinuierlich ändern, ist es am sinnvollsten, ein Gespür für Warnsignale in gefährlichen Mails zu entwickeln. Hierbei soll unsere neue Reihe "Phishing der Woche" helfen, die Sie HIER finden.