Hol Dir Unterstützung

Berufliche Bildungslotsen

Aufgrund der aktuellen Kontaktbeschränkungen kann unser Angebot jetzt auch telefonisch oder per Videochat wahrgenommen werden!
Ziel ist es, den Schülern die betriebliche Ausbildung und die verschiedenen Berufsfelder und Ausbildungswege näher zubringen, um somit Kontaktängste und Unsicherheiten bei der Berufsorientierung abzubauen.
Die Beruflichen Bildungslotsen wenden sich in erster Linie an Schülerinnen und Schüler allgemeinbildender Schulen ab der 9. Klasse, die noch wenig beruflich orientiert sind oder aus verschiedenen Gründen Schwierigkeiten haben, ihren Berufswunsch zu realisieren und Unterstützung brauchen. 
Dabei kooperieren die Bildungslotsen eng mit Schulen, Arbeitsagenturen, Kommunalen Koordinierungsstellen und anderen regionalen und kommunalen Institutionen.
Mit zwei Angeboten decken die Bildungslotsen der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen  verschiedene Bereiche der vertieften Berufsorientierung ab, die natürlich auch kombinierbar sind:
  1. Individuelle Orientierungsgespräche:
    In Einzelgesprächen gehen die Bildungslotsen auf individuelle Fragen ein. Sie geben Informationen zu bestimmten Ausbildungsberufen, gleichen Berufswünsche mit den individuellen Voraussetzungen der Schüler/innen ab, zeigen Perspektiven auf, die sich durch Fort- und Weiterbildungen nach erfolgreichem Ausbildungsabschluss eröffnen und unterstützen beim Bewerbungsprozess.
    Du weißt nicht genau, wie es nach der Schule beruflich weitergehen soll? 
    Welche Ausbildung die richtige ist?
    Was am besten zu deinen Interessen und Fähigkeiten passt? 
    Welche Ausbildungsberufe es überhaupt gibt?
    Die Bildungslotsen helfen dir dabei, aus den unzähligen Möglichkeiten diejenigen herauszufiltern, die dir am besten entsprechen.
    Die Bildungslotsen kommen zu dir in deine Schule und nehmen sich Zeit, im persönlichen Gespräch deine Fragen zu klären. 
    Egal, ob du noch gar keine Ahnung hast, in welche Richtung es gehen soll oder du schon den passenden Ausbildungsberuf gefunden hast und wissen willst, welche Fort- und Weiterbildungen es nach der Ausbildung noch gibt.
    Ob es um deine Bewerbungsunterlagen geht oder darum, einen passenden Praktikumsplatz zu finden – wir unterstützen dich bei allen Themen, die dich im Hinblick auf deine berufliche Zukunft beschäftigen.
    Die Bildungslotsen …
    … helfen dir dabei, aus mehr als 300 Ausbildungsberufen, denjenigen zu finden, der wirklich zu deinen Interessen und Fähigkeiten passt.
    … informieren darüber, welche beruflichen Perspektiven eine Ausbildung in deinem Wunschberuf bietet: Ob über Zusatzqualifikationen schon während der Ausbildung oder Weiterbildungen im Anschluss daran – es gibt viele Wege, über die du zum Experten in deinem Fachgebiet oder zur Führungskraft werden kannst.
    … checken deine Bewerbungsunterlagen und stehen dir bei Bewerbungen mit Rat und Tat zur Seite.
    … helfen dir dabei, die berufliche Praxis kennen zu lernen. Du willst deinen Traumjob erst einmal durch ein Praktikum testen? Gute Idee! Die Bildungslotsen kennen die passenden Unternehmen in deiner Region und stellen gerne den Kontakt her.
     
  2. Peer-to-Peer-Ansatz
    Auszubildende informieren in Schulen über ihren Ausbildungsberuf und ihren Weg in die Ausbildung:
    Berufsorientierung auf Augenhöhe: „Ausbildungsbotschafter/innen“, meist Auszubildende im 2. oder 3. Lehrjahr,
    werden von den Bildungslotsen zunächst gründlich auf ihre Einsätze in Schulen vorbereitet. I. d. R. im Klassenverband
    berichten sie authentisch über ihren Ausbildungsberuf, die duale Ausbildung an sich und aus welchen Gründen sie sich für diesen beruflichen Weg entschieden haben.
    Ausbildungsbotschafter bieten einen Mehrwert für Unternehmen, für Schulen und natürlich für die Hauptpersonen: Schülerinnen und Schüler ab der 9. Klasse an allgemeinbildenden Schulen.
    Für Schulen:
    Die Erwartungen an die Berufsorientierung in Schulen steigen und damit auch die Anforderungen an die Unterrichtsangebote. Sie sind eine Schule und möchten sich bei der Berufsorientierung von jungen Menschen engagieren?
    Sie möchten als Schule den Schülerinnen und Schülern authentische Einblicke in die Ausbildung ermöglichen? Dann laden Sie doch einfach „ Ausbilduzngsbotschafter ein“. Sie kommen aus verschiedenen Berufen und vermitteln in der schule Berufsorientierung „auf Augenhöhe“ – glaubwürdig und überzeugend.
    Für Unternehmen:
    Wer könnte glaubwürdiger um qualifizierte Schulabgängerinnen und Schulabgänger werben als Ihre Auszubildenden, die in Schulen über die Praxis im Berufsleben berichten? Machen Sie Ihre Nachwuchskräfte zu Ausbildungsbotschaftern – es lohnt sich, denn sie bringen Ihr Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber bei den Fachkräften von morgen ins Gespräch.
    Auszubildende nehmen in der Regel bis zu zweimal im Halbjahr an einem Schuleinsatz teil, nachdem sie zuvor von den Bildungslotsen der zuständigen Kammer geschult wurden. Bei den Schulbesuchen werden die Ausbildungsbotschafter selbstverständlich begleitet.
    Für Schülerinnen und Schüler:
    Du hast von den Ausbildungsbotschafter gehört und interessierst dich für Berufsorientierung „auf Augenhöhe“? Die Ausbildungsbotschafter sind kaum älter als du, noch gar nicht so lang aus der Schule heraus, sie verstehen deine Fragen und sprechen deine Sprache. Im Klassenverband oder kleinen Gruppen informieren sie euch über ihre Berufe und antworten offen auf eure Fragen? Interessiert? Dann gib die Information gern an deine StuBOs weiter, damit wir bald in Kontakt kommen.
Das Projekt „Potentiale entdecken und entwickeln“ ist Bestandteil des Landesprogramms „Kein Abschluss ohne Anschluss“ und wird gefördert mit Beteiligung der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit.
Starthelfer_data
06.05.2020