Aus der Praxis

Ausbildungsbotschafter

Ausbildungsbotschafter (1)
„Nachwuchs“ für die Ausbildungsbotschafter gesucht

Wer kann wohl am besten für ein Ausbildungsunternehmen Werbung betreiben? Die Antwort ist einfach: Ihre Auszubildenden selbst – und zwar als Ausbildungsbotschafter.
Das sind Auszubildende meist ab dem zweiten Lehrjahr, die allgemeinbildende Schulen in der Regel ab der Jahrgangsstufe 9 besuchen und von ihrem bisherigen Werdegang berichten: vom Bewerbungsverfahren, von den verschiedenen Einsatzbereichen während der Ausbildung, von der Berufsschule und von Karriere- und Weiterbildungsmöglichkeiten.
Das Besondere des Erfolgsprojekts „Ausbildungsbotschafter“ ist die Begegnung „auf Augenhöhe“: Schülerinnen und Schüler können Fragen stellen, die sie rund um den Beruf interessieren, und erhalten von den Auszubildenden authentische Antworten.
Zuvor werden Ihre Auszubildenden selbstverständlich geschult, damit sie sich rundum wohl fühlen als Botschafter ihrer Berufe. Diese Schulungen sind selbstverständlich auch digital möglich. Im Anschluss werden die Auszubildenden bei ihren Schuleinsätzen – digital oder in Präsenzform begleitet. Üblich sind maximal zwei Einsätze pro Schulhalbjahr, in Präsenzform natürlich in Wohnortnähe bzw. in der Nähe der Arbeitsstelle. Die Schuleinsätze sind freiwillig, die Botschafter und das Unternehmen erhalten eine Urkunde für ihr Engagement.
Haben auch Ihre Auszubildenden Interesse an dem Projekt, um so auf Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen und für Ihre Ausbildungsberufe zu werben? Dann melden Sie sich bei Projektkoordinatorin Britta Kruse. Sie beantwortet Ihre Fragen zum Projekt, und dann kann es nach Terminvereinbarung schon losgehen.

Digitale Alternative

Wenn – wie zur Corona-Zeit – eine Präsenzveranstaltung in der Schule nicht möglich ist, kann alternativ ein Videotreffen angeboten werden. Auszubildende und Teilnehmer der Schule wählen sich mit Tablet, Rechner (evtl. mit zusätzlichem Beamer) oder Smartphone (jeweils mit Kamera und Mikrofon) über einen (kostenlosen) Einladungslink ein und können sich dann in Echtzeit austauschen.
Um dieses Video ansehen zu können, müssen Sie Ihre Cookie-Einstellungen anpassen und die Kategorie „Marketing Cookies" akzeptieren. Erneuern oder ändern Sie Ihre Cookie-Einwilligung

Schulungsorte sind

  • Hagen, SIHK-Bildungszentrum, Eugen-Richter-Str. 110,
  • Iserlohn, SIHK-Geschäftsstelle, Gartenstr. 15-19,
  • Lüdenscheid, Technische Bildungsstätte, Am Lehmberg 14


Termine


Es werden regelmäßig Schulungen zum Ausbildungsbotschafter durchgeführt, wenn mind. fünf Anmeldungen vorliegen (das genaue Datum richtet sich nach dem Berufsschulunterricht).

Anmeldungen sind über das Anmeldeformular möglich.
Initiative Ausbildungsbotschafter
Berufsorientierung von Auszubildenden für Schüler 
„Was soll ich werden?“
„Welche Berufe gibt es und was erwartet mich während der Ausbildung?“
„Welche Perspektiven habe ich im dualen System?“
Dies sind nur einige der vielen Fragen, die Schüler in der beruflichen Orientierung bewegen.
Betriebe haben zunehmend Schwierigkeiten, ihre Ausbildungsplätze mit geeigneten Bewerbern zu besetzen. Viele Arbeitgeber bemängeln die falschen Vorstellungen der Jugendlichen von Ausbildung und Beruf.
Die Initiative Ausbildungsbotschafter setzt hier an.
Was sind Ausbildungsbotschafter?
Ausbildungsbotschafter sind Auszubildende im zweiten oder dritten Lehrjahr. Sie berichten in Schulen oder auf Veranstaltungen als Experten ihres Berufs über ihre persönlichen Erfahrungen während ihrer Ausbildung und geben somit authentische Einblicke in ihren Berufsalltag. Dieser reale Kontakt zum Berufsleben baut Unsicherheiten beim Übergang Schule-Beruf ab, bietet neue Perspektiven und motiviert die Schüler. 
Was tun Ausbildungsbotschafter?
Neuer Inhalt
Ausbildungsbotschafter stellen ihren Beruf vor. Nach dem Einstieg über eine berufstypische und handlungsorientierte Präsentation stellen sie sich den Fragen der Schüler.
Vorteile für …   
... Schüler            
  • Kommunikation auf Augenhöhe
  • Authentische Eindrücke von verschiedenen Berufen
  • Abbau von Unsicherheiten durch Einblicke ins reale Berufsleben
  • Stärkung der Berufswahlkompetenz 
  … Auszubilde nde
  • Stärkung der persönlichen, sozialen und fachlichen Kompetenz
  • Schulung in Präsentations-/Moderationstechniken und Kommunikation
  • Teilnahmebescheinigung der SIHK 
… Unternehmen
  • Sicherung von Fachkräften
  • Früher Kontakt zu potentiellem Nachwuchs
  • Vorstellung der Berufsfelder und beruflichen Perspektiven
    im eigenen Betrieb  
Partner
Unternehmen: Sie unterstützen ihre Botschafter bei der inhaltlichen Vorbereitung und stellen sie für ihre Einsätze frei (ca. zweimal pro Halbjahr) .
Schulen: Sie können die Ausbildungsbotschafter in den Unterricht zur Berufsorientierung einbinden. In der Regel wird eine Doppelstunde von zwei bis drei Ausbildungsbotschaftern mit unterschiedlichen Berufen gestaltet. Individuelle Absprachen sind möglich.
SIHK: Kontakt zu Unternehmen und Schulen.
Schult die Auszubildenden und koordiniert die Einsätze.

foerderhinweis_bildungslotsen_klein_web_dig_v2