Aus- und Weiterbildung

Azubifrage des Monats: Kündigung - was nun?

Die Anhörung des Schlichtungsausschusses der SIHK zu Hagen geht der Klageerhebung voraus. Im Rahmen eines Arbeitsvertrags wäre der erste Weg zu den Arbeitsgerichten, um die Unwirksamkeit einer Kündigung feststellen zu lassen.
In der Berufsausbildung sieht es ein wenig anders aus; hier erfolgt vor der Klageerhebung eine mündliche Anhörung durch den Schlichtungsausschuss der SIHK zu Hagen. Der Klage muss in allen Fällen die Verhandlung vor dem Ausschuss vorangegangen sein. Sofern die Vertragsparteien sich nicht einigen, kann binnen zwei Wochen nach ergangenem Spruch des Schlichtungsausschusses Klage beim zuständigen Arbeitsgericht erhoben werden.
Die Zuständigkeit des Schlichtungsausschusses erstreckt sich ausschließlich auf Berufsausbildungsverhältnisse und nur auf Streitigkeiten aus einem noch bestehenden Ausbildungsvertrag. Darunter fallen auch Streitigkeiten bezüglich der Beendigung eines Ausbildungsverhältnisses durch Kündigung, da das Bestehen bzw. Nichtbestehen des jeweiligen Berufsausbildungsverhältnisses zu diesem Zeitpunkt noch nicht endgültig feststeht. (§ 111 Abs. 2 ArbGG)
12. Oktober 2021