Aus- und Weiterbildung

Modellbaumechaniker/-in

Arbeitsgebiet
Modellbaumechaniker/Modellbaumechanikerinnen sind vorwiegend in der Gießereiindustrie und der Automobilindustrie sowie in spezialisierten Modell- und Formenbaubetrieben tätig. Ihre Aufgaben sind das Herstellen, Ändern und Instandhalten von Modellen oder Modelleinrichtungen. Dazu stellen sie Planungsunterlagen anhand von spezifischen Modellzeichnungen her, fertigen aus unterschiedlichen Werkstoffen insbesondere durch manuelles und maschinelles Spanen die Modellteile und fügen diese zu funktionsfähigen Modellen und Modelleinrichtungen.
Berufliche Fähigkeiten
Modellbaumechaniker / Modellbaumechanikerinnen der Fachrichtung Gießereimodellbau
  • setzen Fertigteilzeichnungen von Gussstücken in Modellplanungszeichnungen um,
  • planen den Arbeitsablauf für die Herstellung von Modellen, Modelleinrichtungen, Kernkästen, Schablonen und Lehren,
  • behandeln Oberflächen mechanisch oder durch Beschichten entsprechend den Modellanforderungen,
  • stellen erforderliche Fertigungshilfsmodelle und Fertigungsmittel her,
  • stellen Modelle, Modelleinrichtungen und Schablonen aus Holz, Metall, Kunststoffen oder aus Werkstoffkombinationen mit Hilfe manueller und maschineller Fertigungsverfahren her und montieren diese für den Produktionsprozeß in der Gießerei,
  • ändern Modelle und Modelleinrichtungen entsprechend den Anforderungen der Produktion und halten diese instand,
  • sichern die Qualität durch Prüfen von Maßen, Formen, Oberflächen und der Funktionsfähigkeit von Modellen und Modelleinrichtungen.
Modellbaumechaniker / Modellbaumechanikerinnen der Fachrichtung Karosseriemodellbau
  • setzen Karosseriezeichnungen in Modellplanungszeichnungen um,
  • planen den Arbeitsablauf für die Herstellung von Klopf-, Ur- und Cubingmodellen,
  • stellen erforderliche Fertigungshilfsmodelle und Fertigungsmittel her,
  • stellen Karosseriemodelle aus Holz, Metall, Kunststoffen oder aus Werkstoffkombina­tionen mit Hilfe manueller und maschineller Fertigungsverfahren her und bearbeiten insbesondere Freiformflächen an numerisch gesteuerten Werkzeugmaschinen,
  • ändern Karosseriemodelle entsprechend den Anforderungen der Produktion sowie der Fahrzeugentwicklung und halten sie instand,
  • sichern die Qualität durch Prüfen von Maßen, Formen, Oberflächen und der Funktionsfähigkeit von Karosseriemodellen.
Ausbildungsvertrag:Den Zugang zu BABV-Online bzw. eine PDF-Vorlage finden Sie hier.

Hier finden Sie weiterführende Informationen zu diesem Beruf.
Ausbildungsdauer: 42 Monate
Stand der Ausbildungsordnung: 27.01.1997
Berufsschule:
Unterrichtsform: Teilzeitunterricht
Ausbildungsordnung: Die Ausbildungsordnung, den Rahmenplan und den Ausbildungsplan finden Sie hier
Lehrstellenatlas: Unternehmen, die in diesem Beruf im IHK-Bezirk ausbildungsberechtigt sind, finden Sie hier
Lehrstellenbörse: Aktuell freie Ausbildungsstellen finden Sie hier
IHK-Ansprechpartner: Ausbildungsberatung
Prüfungssachbearbeitung