. .
Illustration

AUS- UND WEITERBILDUNG

Papiertechnolge/-in

Die Tätigkeit im Überblick

Papiertechnologen und -technologinnen der Fachrichtung Papier, Karton und Pappe bedienen und überwachen Maschinen oder Anlagen, um unterschiedliche Papierarten sowie Karton und Pappe herzustellen. Die fertigen Produkte bereiten sie für den Versand vor und lagern sie fachgerecht.

Hauptsächlich arbeiten Papiertechnologen und Papiertechnologinnen der Fachrichtung Papier, Karton und Pappe in Papier-, Karton- und Pappefabriken oder in der Papierverarbeitung, z.B. in Tapetenfabriken oder bei Verpackungsmittelherstellern. Darüber hinaus können sie unter anderem in Zeitungsdruckereien oder in Recyclingfirmen tätig sein.

Die Ausbildung im Überblick

Papiertechnologe/Papiertechnologin ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Diese bundesweit geregelte 3-jährige Ausbildung wird in der Industrie in den folgenden Fachrichtungen angeboten:

  • Papier, Karton und Pappe

  • Zellstoff

Ausbildungsvertrag:Einen Vordruck für den Ausbildungsvertrag finden Sie hier.
Qualifikationseinheiten:Der Beruf verfügt über Qualifikationseinheiten. Einen Vordruck für die Auswahl finden Sie hier.

Ausbildungsdauer: 36 Monate
Stand der Ausbildungsordnung: 20.04.2010
Berufsschule:
(Die Berufsschule richtet sich nach dem Sitz des ausbildenden Unternehmens)

Papiermacherschule Gernsbach

  • Scheffelstr. 27
    76593 Gernsbach
  • Telefon: 07224 2298
  • Fax: 07224 652068

Homepage
Kontakt speichern
Unterrichtsform: Blockunterricht
Ausbildungsordnung: Die Ausbildungsordnung, den Rahmenplan und den Ausbildungsplan finden Sie hier
Lehrstellenatlas: Unternehmen, die in diesem Beruf im IHK-Bezirk ausbildungsberechtigt sind, finden Sie hier
Lehrstellenbörse: Aktuell freie Ausbildungsstellen finden Sie hier
IHK-Ansprechpartner: Ausbildungsberatung

Atay, Can

  • Altena, Balve, Halver, Herscheid, Kierspe, Lüdenscheid, Meinerzhagen, Nachrodt-Wiblingwerde, Neuenrade, Plettenberg, Schalksmühle, Werdohl
  • Telefon: (0 23 31) 3 90-2 66
  • Fax: (0 23 31) 3 90-3 43

Kontakt speichern

Brohl, Mathias

  • Breckerfeld, Ennepetal, Gevelsberg, Hagen (+ Hohenlimburg), Hemer, Herdecke, Iserlohn, Menden, Schwelm, Sprockhövel, Wetter
  • Telefon: (0 23 31) 3 90-2 67
  • Fax: (0 23 31) 3 90-3 43

Kontakt speichern

Prüfungssachbearbeitung

Bender, Heiko

  • Telefon: (0 23 31) 3 90-2 63
  • Fax: (0 23 31) 3 90-3 43

Kontakt speichern

Poschen, Ute

  • Telefon: (0 23 31) 3 90-2 60
  • Fax: (0 23 31) 3 90-3 43

Kontakt speichern

Bookmark setzen bei: Twitter Bookmark setzen bei: Facebook Bookmark setzen bei: XING  Bookmark setzen bei: MySpace Bookmark setzen bei: Yahoo Bookmark setzen bei: Google

DOKUMENT-NR. 7370

SIHK zu Hagen

Hauptgeschäftsstelle
Bahnhofstraße 18
58095 Hagen
Telefon 02331 390-0
Telefax 02331 13586
E-Mail sihk@hagen.ihk.de mehr

Geschäftsstelle Iserlohn

Gartenstraße 15 – 19
58636 Iserlohn
Telefon 02371 8092–0
Telefax 02371 8092-80
E-Mail iserlohn@hagen.ihk.de mehr

Geschäftsstelle Lüdenscheid

Staberger Straße 5
58511 Lüdenscheid
Telefon 02351 9094-0
Telefax 02351 9094-21
E-Mail luedenscheid@hagen.ihk.de mehr

Geschäftsstelle Ennepe-Ruhr

Pregelstraße 2
58256 Ennepetal (Oelkinghausen)
Telefon 02333 6030820
Telefax 02333 6030902 mehr

Bildungszentrum Hagen

Eugen-Richter-Str. 110
58089 Hagen
Telefon 02331 92267-0
Telefax 02331 92267-199 mehr

Technische Bildungsstätte Hemer

Am Ballo 12
58675 Hemer
Telefon 02372 55768-0 Telefax 02372 55768-30 mehr

Technische Bildungsstätte Lüdenscheid

Am Lehmberg 14
58507 Lüdenscheid
Telefon 02351 663108-0 mehr

Kaufmännische Bildungsstätte Iserlohn

Gartenstraße 15 - 19
58636 Iserlohn
Telefon 02371 8092-0
Telefax 02371 8092-80
E-Mail iserlohn@hagen.ihk.de mehr

  • SIHK-WEITERBILDUNGSANGEBOT

  • IHK-LEHRSTELLENBÖRSE

  • DIHK-NEWS AUS- UND WEITERBILDUNG

26.08.2014

DIHK informiert über zwei neue Einstiegsqualifizierungen

Zu den Einstiegsqualifizierungen (EQs) "Assistenz für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice" sowie "Assistenz für Druckverarbeitungstechnologien" stellt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) jetzt Materialien bereit.

21.08.2014

Die Lage auf dem Ausbildungsmarkt spitzt sich zu

Demografie und mangelnde Ausbildungsreife verlangen den Unternehmen, die Lehrstellen besetzen möchten, immer mehr Engagement und Kreativität ab. Das zeigt die aktuelle Ausbildungsumfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK).

  • IHK-FOSA