. .
Illustration

AUS- UND WEITERBILDUNG

Florist/-in

Arbeitsgebiet
Floristen/Floristinnen sind aufgrund ihrer breit gefächerten Ausbildung qualifiziert im Umgang mit Pflanzen wie Einordnung, Versorgung und Pflege von Pflanzen und Pflanzenteilen sowie insbesondere in der Gestaltung von Pflanzen- und Blumenschmuck unter Beachtung von Umwelt-, Natur- und Artenschutz. Ein wichtiger Teil ihrer Berufstätigkeit ist die fachgerechte Kundenberatung und die Wahrnehmung kaufmännischer Funktionen. Floristen/Floristinnen sind vorwiegend im Floristen-Fachhandel angestellt, zunehmend auch freiberuflich tätig.

Berufliche Fähigkeiten
Floristen und Floristinnen

  • bestimmen, pflegen und versorgen Pflanzen und Blumen,
  • beraten und bedienen Kunden,
  • planen und gestalten Pflanzen- und Blumenschmuck und gehen dabei auf Kundenwünsche ein, insbesondere bei Sträußen, Gestecken, Kränzen, Girlanden, Pflanzungen sowie bei Trauer-, Hochzeits-, Tisch- und Raumschmuck,
  • beschaffen und lagern Waren und überwachen die Bestände,
  • beherrschen Grundlagen der betrieblichen Kalkulation und des kaufmännischen Rechnens.

Floristen und Floristinnen verfügen über die notwendigen Kenntnisse für die Abgabe von Pflanzenschutzmitteln im Fachhandel nach der Pflanzenschutz-Sachkundeverordnung.

Ausbildungsvertrag:Einen Vordruck für den Ausbildungsvertrag finden Sie hier.

Ausbildungsdauer: 36 Monate
Stand der Ausbildungsordnung: 02.07.2002
Berufsschule:
(Die Berufsschule richtet sich nach dem Sitz des ausbildenden Unternehmens)

Käthe-Kollwitz-Berufskolleg

  • Liebigstr. 20 - 22
    58095 Hagen
  • Telefon: 02331 3957-0
  • Fax: 02331 3957-44

Homepage
Kontakt speichern
Unterrichtsform: bitte bei der jeweiligen Schule erfragen
Ausbildungsordnung: Die Ausbildungsordnung, den Rahmenplan und den Ausbildungsplan finden Sie hier
Lehrstellenatlas: Unternehmen, die in diesem Beruf im IHK-Bezirk ausbildungsberechtigt sind, finden Sie hier
Lehrstellenbörse: Aktuell freie Ausbildungsstellen finden Sie hier
IHK-Ansprechpartner: Ausbildungsberatung

Baecker, Klaus-Dieter

  • Beckerfeld, Hagen, Herdecke, Wetter
  • Telefon: (0 23 31) 3 90-2 64
  • Fax: (0 23 31) 3 90-3 43

Kontakt speichern

Hermes, Karin

  • Märkischer Kreis
  • Telefon: (0 23 31) 3 90-2 65
  • Fax: (0 23 31) 3 90-3 43

Kontakt speichern

Schäfer, Sandra

  • Ennepetal, Gevelsberg, Schwelm, Sprockhövel
  • Telefon: (0 23 31) 3 90-2 74
  • Fax: (0 23 31) 3 90-3 43

Kontakt speichern

Prüfungssachbearbeitung

Schäfer, Karin

  • Telefon: (0 23 31) 3 90-2 54
  • Fax: (0 23 31) 3 90-3 43

Kontakt speichern

Kröner, Gabriele

  • Telefon: (0 23 31) 3 90-2 56
  • Fax: (0 23 31) 3 90-3 43

Kontakt speichern

Bookmark setzen bei: Twitter Bookmark setzen bei: Facebook Bookmark setzen bei: XING  Bookmark setzen bei: MySpace Bookmark setzen bei: Yahoo Bookmark setzen bei: Google

DOKUMENT-NR. 7024

SIHK zu Hagen

Hauptgeschäftsstelle
Bahnhofstraße 18
58095 Hagen
Telefon 02331 390-0
Telefax 02331 13586
E-Mail sihk@hagen.ihk.de mehr

Geschäftsstelle Iserlohn

Gartenstraße 15 – 19
58636 Iserlohn
Telefon 02371 8092–0
Telefax 02371 8092-80
E-Mail iserlohn@hagen.ihk.de mehr

Geschäftsstelle Lüdenscheid

Staberger Straße 5
58511 Lüdenscheid
Telefon 02351 9094-0
Telefax 02351 9094-21
E-Mail luedenscheid@hagen.ihk.de mehr

Geschäftsstelle Ennepe-Ruhr

Pregelstraße 2
58256 Ennepetal (Oelkinghausen)
Telefon 02333 6030820
Telefax 02333 6030902 mehr

Bildungszentrum Hagen

Eugen-Richter-Str. 110
58089 Hagen
Telefon 02331 92267-0
Telefax 02331 92267-199 mehr

Technische Bildungsstätte Hemer

Am Ballo 12
58675 Hemer
Telefon 02372 55768-0 Telefax 02372 55768-30 mehr

Technische Bildungsstätte Lüdenscheid

Am Lehmberg 14
58507 Lüdenscheid
Telefon 02351 663108-0 mehr

Kaufmännische Bildungsstätte Iserlohn

Gartenstraße 15 - 19
58636 Iserlohn
Telefon 02371 8092-0
Telefax 02371 8092-80
E-Mail iserlohn@hagen.ihk.de mehr

  • SIHK-WEITERBILDUNGSANGEBOT

  • IHK-LEHRSTELLENBÖRSE

  • DIHK-NEWS AUS- UND WEITERBILDUNG

12.09.2014

Betriebe wollen ihre Attraktivität für Azubis steigern

Im Werben um geeignete Auszubildende werden die Unternehmen zunehmend kreativ. Darauf hat jetzt Ulrike Friedrich, Ausbildungsexpertin des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), hingewiesen.

12.09.2014

Bildungsexport nach Polen

Die Produktion von Qualität nach deutschen Maßstäben gelingt am einfachsten mit Mitarbeitern, die nach deutschem Vorbild ausgebildet sind. Wissenswertes über die Realisierung dualer Ansätze in Polen erfahren Sie am 1. Oktober in Stuttgart.

  • IHK-FOSA